IPI

Automatische Belegüberprüfung

Die Herausforderung

Grenzüberschreitende Zahlungen galten bisher als umständlich und teuer. Diesem Umstand trugen die europäischen Banken Rechnung, indem sie einen standardisierten Zahlungsbeleg (International Payment Instruction – IPI) und einen Kontonummernstandard (International Bank Account Number – IBAN) entworfen haben.

Vor der Einführung des IPI mussten in der Schweiz unter der Schirmherrschaft der Telekurs allerdings verschiedene Vorleistungen
erbracht werden. Schliesslich wollten die Banken auf Nummer Sicher gehen, dass die neuen Belege im Tagesgeschäft auch tatsächlich automatisch verarbeitet werden können.

So durchliefen die IPI-Belege der Finanzinstitute einen Homologierungs-Prozess. Dadurch wurde sichergestellt, dass die vorgeschriebenen Normen eingehalten wurden und die durch Scanner eingelesenen Informationen auch den tatsächlich gedruckten Daten entsprachen. Ein Zertifikat bestätigte die Konformität mit den Standardisierungsvorgaben.

Die Lösung

Swiss Interbank Clearing beauftragte hmi informatik mit der Entwicklung der Homologierungs-Lösung. Im Wettbewerb um diesen prestigeträchtigen Auftrag war ausschlaggebend, dass hmi informatik als einziger Anbieter eine webbasierte Infrastruktur vorsah. Die Lösung kam überdies im Endausbau kostengünstiger als herkömmliche Architekturen. Dank der verteilten Infrastruktur konnten die Institute die Homologierung direkt vornehmen. Dies vereinfachte den Prozess und garantierte den Bankkunden eine rasche Bearbeitung. Gleichzeitig mussten bezüglich der Sicherheit keine Kompromisse eingegangen werden.

Funktionsumfang

  • Prüfung der Geometrie (Einhaltung von Abständen und Positionen)
  • Prüfung der Schriftarten
  • Prüfung der OCR-Lesbarkeit
  • Prüfung des 2D-Barcodes
  • Validierung der Feldinhalte
  • Prüfung IBAN
  • Unterstützung der Prüfung des Kontoinhabers bei der Bank-Recherche: Ermöglicht das Nachvollziehen bereits durchgeführter Homologierungen.
  • Test der Buchhaltungssoftware des Kunden: In einer simulierten IPI-Verarbeitung wird ein Output-File erstellt, das die Überprüfung der Buchhaltungssoftware ermöglicht
  • Verarbeitung des Rückavisierungs-Records in XML
  • Zertifikat bzw. Mängelliste: umfassen sämtliche durchgeführten Einzelprüfungen sowie deren Resultat-Archivierung.

Stichworte zum Projekt

Um mit minimalen Systemvoraussetzungen in mehreren hundert Finanzinstituten Homologierungen durchführen zu können, wurde die folgende Architektur gewählt:

1 Applikationsserver mit der Homologierungs-Anwendung (Windows-Server, Oracle-Datenbank)

Anwendungen in JAVA und HTML

HTML-Client: gängiger Internet-Browser, insgesamt im Endausbau ca. 600 Homologierungs-Arbeitsplätze

128-Bit-Verschlüsselung

mehrsprachige Benutzerführung und Zertifizierung (E,D,F,I))

Autorisierung/Zugriffsrechte für Benutzer und Finanzinstitute

Screenshot IPI

Haben Sie Interesse an einer Zusammenarbeit?